Loading...

ZFA-Logo

Bericht der AG Komplementärmedizin (AG KompMed) 2013

PDF

Stefanie Joos

Derzeitige Sprecher: Stefanie Joos/Heidelberg, Corina Güthlin/Frankfurt

Wie bereits in den letzten Jahren haben sich die Aktivitäten der AG KompMed auf verschiedenen Handlungsfeldern abgespielt.

KompMed-Forschungs-News

Mit dem Ziel, die DEGAM-Mitglieder über hausärztlich relevante Forschungsergebnisse aus dem Bereich Komplementärmedizin zu informieren, wurden auch im letzten Jahr Studienbesprechungen relevanter Studien erstellt (Redaktion Güthlin/Joos) und über den E-Mail-Verteiler der AG KompMed sowie der Sektion Versorgung verschickt. Einsehbar sind die bisherigen Ausgaben auf der DEGAM-Website unter Arbeitsgruppen/Komplementärmedizin. Wer gerne in den Verteiler für die KompMed-Forschungs-News aufgenommen werden möchte, bitte Kontakt aufnehmen über stefanie.joos@med.uni-heidelberg.de.

Komplementärmedizin in den Leitlinien

Im Rahmen der Kooperation zwischen der ständigen Leitlinienkonferenz und der AG KompMed der DEGAM einerseits und der „Arbeitsgruppe Leitlinien“ der Deutschen Gesellschaft für Naturheilkunde (DGNHK) (Ansprechpartner: Prof. Langhorst/Lehrstuhl für Naturheilkunde der Universität Duisburg-Essen) wurden auch im vergangenen Jahr die Autoren von DEGAM-Leitlinien auf Anfrage unterstützt. Die Unterstützung der Recherchearbeit bezog sich im letzten Jahr konkret auf Anfrage der Autoren folgender Leitlinien: Husten, Halsschmerzen, Rhinosinusitis, kardiovaskuläre Prävention, hausärztliche Gesprächsführung. Die AG KompMed, vertreten durch Prof. D. Jobst, Bonn, hat an den jeweiligen Treffen der Leitlinienkonferenz, der AG KompMed und der DGNHK teilgenommen. Der Arbeitsverbund beabsichtigt, bei der Erstellung von Leitlinien Wissen und Expertise einzubringen und auch Vorschläge zur Anwendung von Naturheilverfahren als S1-Leitlinie zu platzieren.

DEGAM-Kongress

Dieses Jahr gibt es auf dem DEGAM-Kongress in München eine eigene Session zur Komplementärmedizin, bei der Ergebnisse neuer Projekte aus den Arbeitsgruppen in München, Frankfurt und Heidelberg vorgestellt werden.

Daueraufgaben

Weiterhin dient die AG KompMed als Kooperation/Kontaktstelle zu anderen Netzwerken/Einrichtungen des Bereichs Komplementärmedizin z.B. dem Forum universitärer Arbeitsgruppen für Naturheilkunde (http://www.uniforum-naturheilkunde.de/). Beim letzten Forum-Treffen, das im Juni 2013 in Bonn am neugegründeten Institut für Hausarztmedizin stattfand, war ein Thema die Lehre im Querschnittsbereich 12 (Rehabilitation, Physikalische Therapie/Naturheilverfahren). Dieser Querschnittsbereich wird an vielen Universitäten durch allgemeinmedizinische Dozenten abgedeckt. Hier wurde über mögliche Kooperationen und Synergismen in der Lehre des QB 12 diskutiert, die auch in der AG KompMed bereits Thema waren und nochmals aufgegriffen werden sollen. Des Weiteren gab es auch im letzten Jahr einige Anfragen zum Themenbereich Komplementärmedizin z.B. von Journalisten, die durch die Sprecher der AG KompMed beantwortet wurden.

Korrespondenzadresse

PD Dr. med. Stefanie Joos

Abteilung Allgemeinmedizin u.
Versorgungsforschung

Universitätsklinikum Heidelberg

Voßstraße 2, 69115 Heidelberg

Tel.: 06221 56–6263

stefanie.joos@med.uni-heidelberg.de

www.allgemeinmedizin.uni-hd.de


(Stand: 14.10.2013)

Als Abonnent können Sie die vollständigen Artikel gezielt über das Inhaltsverzeichnis der jeweiligen Ausgabe aufrufen. Jeder Artikel lässt sich dann komplett auf der Webseite anzeigen oder als PDF herunterladen.