Loading...

ZFA-Logo

29.000-mal teurer als Gold: Alemtuzumab (Lemtrada®) gegen Multiple Sklerose

PDF

Was waren das noch für Zeiten, als ein Buch mit dem Titel „Neunmal teurer als Gold“* Schlagzeilen machen konnte. Vor gut 45 Jahren stand das Antidiabetikum Euglucon® mit dem Wirkstoff Glibenclamid im Fokus, heute ein Cent-Artikel. Jetzt bringt Sanofi-Aventis den Antikörper Alemtuzumab als Lemtrada® gegen Multiple Sklerose (MS) für das 29.000-fache des Goldpreises neu in den Handel (1 Injektionsflasche zu 12 mg für 10.653,50 Euro, entsprechend 888 Euro pro mg)**, eine strategisch vorbereitete gigantische Verteuerung des Wirkstoffes.

Erst vor einem Jahr hat die Firma das Alemtuzumab-haltige Mabcampath, das der Behandlung von chronisch lymphatischer Leukämie vom B-Zell-Typ (B-CLL) diente, aus dem Handel gezogen. Damals kostete Alemtuzumab noch „lediglich“ 21,07 Euro pro mg (1.897 Euro für 3 x 30 mg Infusionskonzentrat). Die Strategie der Firma – Verzicht auf Zulassung gegen B-CLL, dem Sanofi-Aventis damals durchaus einen unternehmerischen Aspekt einräumte (a-t 2012; 43: 73–4), und Neuetablierung als 40-fach teureres Mittel gegen MS – war und ist durchsichtig. Sanofi will zudem ein neues Hochpreisniveau für MS-Mittel etablieren. Waren wir im vorigen Jahr noch von einem anzunehmenden Preisniveau für Lemtrada® etwa auf der Höhe eines bereits teuren MS-Mittels wie beispielsweise Fingolimod (Gilenya®: 2.325 Euro/4 Wochen) ausgegangen, sind für Lemtrada® jetzt pro 4 Wochen rechnerisch 3.278 Euro*** aufzuwenden, also 41 % mehr.

Redaktion arznei-telegramm A.T.I. Arzneimittelinformation Berlin GmbH Bergstr. 38 A, Wasserturm, D-12169 Berlin, www.arznei-telegramm.de redaktion@arznei-telegramm.de

Foto: fotolia/Hayati Kayhan

* Friedrich V, Hehn A, Rosenbrock R. Neunmal teurer als Gold – Die Arzneimittelversorgung in der Bundesrepublik. rororo aktuell Nr. 4067, 1977

** 1 Feinunze Gold (31,1 g) kostet 966,04 Euro (7. Okt. 2013), das sind 0,03 Euro pro Milligramm.

*** In zwei Jahren werden 8 Infusionen zu 12 mg (85.228 Euro) gegeben. Heruntergerechnet auf 4 Wochen entspricht dies Kosten von 3.278 Euro.


(Stand: 13.05.2015)

Als Abonnent können Sie die vollständigen Artikel gezielt über das Inhaltsverzeichnis der jeweiligen Ausgabe aufrufen. Jeder Artikel lässt sich dann komplett auf der Webseite anzeigen oder als PDF herunterladen.