Loading...

ZFA-Logo

Topfen oder Quark – Was hilft’s?

FrageAntwort

PDF

Bernhard Hansbauer

Gibt es einen wissenschaftlichen Nachweis der Wirkung von Topfen-/Quarkwickeln?

Als Hausmittel wird Topfen in Form von Wickeln oder Kompressen für zahlreiche Beschwerden angewandt. Wissenschaftliche Studien, die Wirkung oder Wirkprinzipien von Topfenwickeln – oder die äußerliche Anwendung ähnlicher Milchprodukte – untersucht hätten, liegen jedoch keine vor.

Hintergrund

Quark, auch Topfen, Weißkäse oder Schotten genannt, ist eine Frischkäseart die sowohl frisch gegessen als auch zum Backen verwendet wird. Vor allem in Europa sind viele unterschiedliche lokale Varianten gebräuchlich [1]. In Nordamerika ist dieses Milchprodukt übrigens weitgehend unbekannt [2].

Neben der Verwendung als Lebensmittel ist Quark hierzulande auch als Hausmittel für diverse Beschwerden in Verwendung. Vor allem in Form von Wickeln wird Quark bei zahlreichen Beschwerden wie Fieber, lokalen Entzündungen und Schwellungen, Atemwegserkrankungen oder beispielsweise bei Milchstau eingesetzt.

Am Markt finden sich mittlerweile auch industriell gefertigte Quarkkompressen [3]. Diese werden für eine große Zahl an Beschwerden beworben. Der Wirkmechanismus von Topfenauflagen wird in den Produktinformationen folgendermaßen beschrieben [4]: „Durch die Milchsäure, welche in das Gewebe eindringen kann, wird die Haut gereizt und dadurch lokal die Durchblutung gefördert. Durch das saure Milieu wird ein Eindiffundieren von Entzündungsstoffen aus dem Gewebe in die Proteinmatrix begünstigt. In der Proteinmatrix werden die Entzündungsstoffe gebunden und somit aus dem Gewebe entfernt. Der Heilreiz, der durch die Kälte wirkt, ist schmerzlindernd, entspannend, entzündungshemmend, hitzeausleitend und entsprechend sanft fiebersenkend.“

Evidenzlage

Im Rahmen einer umfassenden Literaturrecherche (Pubmed, Embase, Cochrane Database, Google Scholar u.a.) suchten wir systematisch nach medizinisch wissenschaftlichen Publikationen zu folgenden verwandten Begriffen in englischer und deutscher Sprache: Quarkwickel, -auflage, Topfenwickel, -auflage, -kompresse, quark compresses, curd cheese, curd usw.

Es war uns dabei nicht möglich Studien zu identifizieren, die Quarkwickel (oder Wickel mit ähnlichen Milchprodukten!) in klinischen oder präklinischen Studien auf ihre Wirksamkeit oder auf mögliche Wirkmechanismen hin untersucht hätten.

Die Wirksamkeit von Topfenwickeln wurde also bisher nicht wissenschaftlich überprüft. Aussagen zu möglichen Wirkmechanismen von Quarkwickeln beruhen daher mangels Literatur rein auf theoretischen Annahmen.

Es kann davon ausgegangen werden, dass die kühlende Wirkung des Topfens durch den lokalen Entzug der Körperwärme den Hauptanteil möglicher Effekte von Topfenwickeln ausmacht. Diese kühlende Wirkung machen sich prinzipiell auch die zahlreichen anderen kalten Wickel in ähnlicher Weise nutzbar.

Der Nachweis von Effekten auf zellulärer Ebene oder ein Transfer von „Entzündungsstoffen“ in die Quarkmasse, bedürfte eines Nachweises mittels spezifischer Laborstudien.

Praxisrelevanz

Aus Sicht der evidenzbasierten Medizin besteht zusammenfassend keinerlei Nachweis über eine mögliche therapeutische Wirkung von Quarkanwendungen. Als Hausmittel, abseits von wissenschaftlichen Begründungen, hat diese an sich harmlose Behandlungsform jedoch gemeinsam mit oder anstelle von anderen kühlenden Auflagen vielleicht eine Berechtigung.

Rechercheservice Evidenzbasierte Medizin, PMU Salzburg

Stand der Recherche: April 2011

Quellen

1. Wikipedia. de.wikipedia.org/wiki/Quark_(Milchprodukt) (abgerufen am 07.11.2011)

2. msnbc.com 2011. www

msnbc.msn.com/id/35444182/ns/ health-alternative_medicine/

(abgerufen am 07.11.2011)

3. Quarkpack.de 2011. www.

quarkpack.de/ (abgerufen am

07.11.2011)

4. Hafner V. aus-der-apotheke.info

2008. Topfenwickel – altes Hausmittel mit vielen Wirkungen.

www.aus-der-apotheke.info 2008/02/21/topfenwickel-altes-hausmittel-mit-vielen-wirkungen/ (abgerufen am 07.11.2011)


(Stand: 15.12.2011)

Als Abonnent können Sie die vollständigen Artikel gezielt über das Inhaltsverzeichnis der jeweiligen Ausgabe aufrufen. Jeder Artikel lässt sich dann komplett auf der Webseite anzeigen oder als PDF herunterladen.