Loading...

ZFA-Logo

Das Cochrane Primary Health Care Field

DOI: 10.3238/zfa.2009.0502

PDF

Floris A. van de Laar

Zusammenfassung: Die Cochrane Collaboration ist eine internationale Organisation, die es sich zur Aufgabe gesetzt hat, aktuelle, akkurate Informationen zur Effektivität und Wirksamkeit von Interventionen im Gesundheitsbereich weltweit zur Verfügung zu stellen. Das Cochrane Primary Health Care Field (CPHCF) ist eine offizielle Gruppe innerhalb der Cochrane Collaboration. Das Motto dieser Gruppe lautet „Förderung der Qualität, der Quantität, der Verbreitung, des Zugangs, der Anwendbarkeit und der Wirkung von für die Primärversorgung relevanten Cochrane-Reviews”. Sie stellen sicher, dass primärärztliche Aspekte innerhalb der Cochrane Collaboration berücksichtigt werden, sowohl bei bestehenden Übersichten mit primärärztlicher Relevanz als auch bei Protokollen für in Vorbereitung befindliche Reviews.

Schlüsselwörter: Cochrane Collaboration, systematische Übersichtsarbeiten, Primärversorgung

Einleitung

Systematische Übersichtarbeiten sind die beste Quelle für aktuelle und akkurate Informationen zu fast allen Aspekten der Gesundheitsversorgung. Sie basieren auf einer gründlichen, systematischen Literatursuche zu einer präzise definierten Forschungsfrage. Die Literatursuche wird dabei im Voraus geplant und Schritt für Schritt in einem Protokoll dokumentiert.

Die Cochrane Collaboration ist eine internationale Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, aktuelle Informationen zur Effektivität und Wirksamkeit von Interventionen im Gesundheitsbereich weltweit zur Verfügung zu stellen. Sie erstellt und verbreitet systematische Übersichten zu medizinischen Interventionen (und seit Kurzem auch zu diagnostischen Tests) und fördert die Schaffung von Evidenz durch qualitativ hochwertige Forschung. Die Cochrane Collaboration ist am besten durch die Cochrane Library bekannt, eine vierteljährlich erscheinende elektronische Zeitschrift, die systematische Übersichtarbeiten publiziert. Alle DEGAM-Mitglieder haben über die interne DEGAM-Webseite kostenlosen Zugriff auf die Cochrane Library.

Das Cochrane Primary Health Care Field (CPHCF) ist eine offizielle Gruppe innerhalb der Cochrane Collaboration [1–3] (Abb. 1). Das Motto dieser Gruppe lautet „Förderung der Qualität, der Quantität, der Verbreitung, des Zugangs, der Anwendbarkeit und der Wirkung von für die Primärversorgung relevanten Cochrane-Reviews“ [1, 5]. Das CPHCF stellt also sicher, dass primärärztliche Aspekte innerhalb der Cochrane Collaboration berücksichtigt werden, sowohl bei bestehenden Übersichten mit primärärztlicher Relevanz als auch bei Protokollen für Reviews, die sich in Vorbereitung befinden. Zum anderen möchte das CPHCF den Zugang und die Verfügbarkeit von Cochrane-Reviews unter Allgemeinärzten fördern.

Mitmachen!

Um unser erstes Ziel zu erreichen – die Berücksichtigung von primärärztlichen Aspekten in der Cochrane Collaboration – ist das CPHCF ständig auf der Suche nach Personen,

die in der Primärversorgung tätig sind (sowohl in der Praxis wie auch in der Forschung),

mit Expertise in einer Vielzahl von Gesundheitsthemen, die Thema eines Cochrane Reviews sein könnten.

Solche Experten können z. B. gebeten werden, einen Peer-Review durchzuführen, Kommentare zu schreiben oder an der Entwicklung eines Protokolls mitzuarbeiten. Jeder, der daran interessiert ist, bei der Cochrane Collaboration mitzumachen und helfen will, dieses Ziel zu erreichen, ist herzlich eingeladen, sich zu registrieren. Dazu steht auf der Webseite unter www.cochraneprimarycare.org ein Fragebogen zur Verfügung, der nach persönlicher Expertise auf dem entsprechenden Gebiet sowie Interessen fragt.

PEARLS

Das zweite Hauptziel – die Verbesserung von Zugang und Verfügbarkeit zu systematischen Übersichtarbeiten – verfolgt die Gruppe durch die sog. PEARLS (engl.: Perlen, Practical Evidence About Real Life Situations, praktische Evidenz für klinische Situationen). PEARLS fassen systematische Übersichtsarbeiten in ca. 150 Worten knapp zusammen.

Gewöhnlich steht die Antwort schon im Titel. Es wird kurz der Zusammenhang sowie das Hauptergebnis erläutert, wann immer möglich mit numbers needed to treat (NNT, Anzahl der zu Behandelnden, um das gewünschte Therapieziel bei einem Patienten zu erreichen) bzw. number needed to harm (NNH, Anzahl der zu Behandelnden, um eine unerwünschte Wirkung zu beobachten) und am Ende der wichtigste Vorbehalt bzw. Einschränkung.

Jeder kann sich kostenlos un- ter lists.cochrane.org/mailman/ listinfo/primarycare anmelden, um zweimonatlich einen Newsletter und PEARLS in englischer Sprache zu erhalten. In der Zeitschrift für Allgemeinmedizin wird in jeder Ausgabe eine deutsche Übersetzung der PEARLS veröffentlicht.

Untersektion Diät und Ernährung

Seit 2004 gibt es die Untersektion Diät und Ernährung in der Cochrane Collaboration innerhalb des CPHCF. Forschungsergebnisse zeigen, dass systematische Übersichtarbeiten zur Ernährung und Gesundheit verbessert werden müssen [6, 7]. Deshalb ist ein Schwerpunkt die Förderung der Qualität von systematischen Übersichtsarbeiten in der Ernährungsforschung [8]. Es werden Workshops über Ernährung und evidenzbasierte Medizin organisiert. Wegen der erwarteten Langzeiteffekte von Ernährung und dem Problem, dass „Ernährung“ praktisch nicht als eine Intervention durchgeführt werden kann, besteht die Forschung zum größten Teil aus Beobachtungsstudien. Darum wird auf nicht-randomisierte klinische Studien in systematischen Übersichtsarbeiten ein besonderer methodischer Schwerpunkt gelegt [9].

Klinische Vorhersageregeln

Die irische Gruppe des CPHCF beschäftigt sich ausschließlich mit diagnostischen Studien und der Entwicklung eines Registers für hausärztlich relevante klinische Vorhersageregeln. Darunter versteht man Instrumente, die anhand von Anamnese, körperlicher Untersuchung und diagnostischer Tests die Wahrscheinlichkeit dafür ermitteln, dass bei einem Patienten eine bestimmte Zielerkrankung vorliegt. Sie können so bei vielen Krankheiten helfen, die Prognose und das Ansprechen auf eine Therapie abzuschätzen.

Diese Aktivität passt zu einem neuen Aufgabenfeld der Cochrane Collaboration, die Entwicklung von Übersichtarbeiten zu diagnostischen Studien. Interessierte können sich zwecks weiterer Informationen an Tom Fahey (t.fahey@cochraneprimarycare.org) wenden.

Zusammenfassend lässt sich das CPHCF als eine offene Plattform für jeden beschreiben, der an evidenzbasierter Primärversorgung interessiert ist.

Das CPHCF basiert auf einer Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen für General Practice and Primary Care der University of Auckland (Koordinator Bruce Arroll), dem Royal College of Surgeons in Irland, Dublin (Tom Fahey) und der Radboud University Nijmegen Medical Centre (Floris van de Laar) in den Niederlanden.

Interessenkonflikte: Keine angegeben.

Übersetzt von Jean-François Chenot

Korrespondenzadresse:

Floris van de Laar

Radboud University Nijmegen Medical Centre

Cochrane Primary Health Care Field, 117

P.O. Box 9101

6500 HB Nijmegen

The Netherlands

E-Mail: f.vandelaar@cochraneprimarycare.org

Literatur

1. Becker L. The Cochrane Collaboration. Valuable resource for family physicians. Can Fam Physician 1997; 43: 403–404

2. Silagy C, Lancaster T. The Cochrane Collaboration in Primary Health Care. Fam Pract 1993; 10: 364–365

3. Silagy C, Lancaster T. The Cochrane Collaboration in Primary Care: an international resource for evidence-based practice of family medicine. Fam Med 1995; 27: 302–305

4. Van de Laar FA, Kenealy T, Fahey T, van Binsbergen JJ, Arroll B. Cochrane Primary Health Care Field. About The Cochrane Collaboration (Fields). Cochrane Database Syst Rev 2007; (3): CE000051

5. Van de Laar FA, Kenealy T, Fahey T, van Binsbergen JJ, Arroll B. Cochrane Primary Health Care Field. www.cochraneprimarycare.org accessed 17.3.2009

6. Van de Laar FA, Akkermans RP, van Binsbergen JJ. Limited evidence for effects of diet for type 2 diabetes from systematic reviews. Eur J Clin Nutr 2007; 61: 929–937

7. Summerbell CD, Chinnock P, O'Malley C, van Binsbergen JJ. The Cochrane Library: more systematic reviews on nutrition needed. Eur J Clin Nutr 2005; 59 Suppl 1: S172–S178

8. Becker LA, van Binsbergen JJ. How can a proposed Cochrane diet and nutrition field work effectively? Eur J Clin Nutr 2005; 59 Suppl 1: S167–S171

9. Reeves BC, van BJ, van WC. Systematic reviews incorporating evidence from nonrandomized study designs: reasons for caution when estimating health effects. Eur J Clin Nutr 2005; 59 Suppl 1: S155–S161

Abbildungen:

Abbildung 1 Das Logo des Cochrane Primary Health Care Field.

 

1 Radboud University Nijmegen Medical Centre, Cochrane Primary Health Care Field

 

Peer reviewed article eingereicht 10.07.2009, angenommen 06.11.2009

DOI 10.3238/zfa.2009.0502


(Stand: 18.10.2010)

Als Abonnent können Sie die vollständigen Artikel gezielt über das Inhaltsverzeichnis der jeweiligen Ausgabe aufrufen. Jeder Artikel lässt sich dann komplett auf der Webseite anzeigen oder als PDF herunterladen.