Loading...

ZFA-Logo

Dreiländer-Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin 2015 und 49. DEGAM-Kongress in Bozen

PDF

Wir laden Sie ganz herzlich zum „Dreiländer-Kongress für Allgemeinmedizin“ und zugleich 49. DEGAM-Kongress von 17.–19.09.2015 in Bozen/Südtirol – Italien ein.

Wir haben neben einem hochwertigen wissenschaftlichen Programm hervorragende Rahmenbedingungen für entspannte Begegnungen und kollegialen Austausch zu bieten. Falls Sie etwas länger bleiben, können Sie darüber hinaus Entspannung und Erholung in einer wunderschönen Umgebung zur besten Jahreszeit genießen.

Alle Veranstaltungsorte sowie die Mehrzahl der Hotels sind zentral gelegen und meist zu Fuß erreichbar. Wir empfehlen dennoch eine frühzeitige Anmeldung und Buchung der Unterkunft, um sich die „schönsten Plätze“ zu sichern.

Die Anreise kann wie folgt geschehen:

  • per Auto
  • per Bahn (Zug von München fährt alle 2 Stunden.)
  • per Flugzeug bis München (ab Flughafen München mit Bustransfer buchbar unter: www.busgroup.eu)
  • nach Verona oder Innsbruck (von beiden Orten 2,5 Std. Bahnfahrt mit Umsteigen am Flughafen)

Wir freuen uns auf eine rege Diskussion und den menschlichen Austausch mit Hausärzten aus Österreich, Deutschland und Italien.

Neben den bereits bekannten Formaten für die Abstracteinreichung, Vorträge, Workshops und Poster, möchten wir aufgrund zahlreicher Anregungen ein neues Format ausprobieren, um noch mehr Praxisnähe herzustellen: den sogenannten Praktiker-Workshop. Hier sollen Workshops von Praktikern für Praktiker angeboten werden, in denen in Kleingruppenarbeit evidenzbasierte, hausärztliche und patientenorientierte Seminare interaktiv durchgeführt werden. Die Website ist für die Einreichung geöffnet (www.degam2015.de/).

SÜGAM

Da uns nicht jeder kennt, möchten wir uns kurz vorstellen:

Die SÜGAM, Südtiroler Gesellschaft für Allgemeinmedizin, hat gerade ihre 20-Jahrfeier begangen. Seit ihrem Bestehen hat es mannigfache Kontakte mit der DEGAM und ihren Vertretern gegeben. Schon bei der Gründungsversammlung 1994 hat ein junger, aufstrebender, wissenschaftlich tätiger, über die Pässe mit Motorrad angereister Kollege Joachim Szecsenyi über die Qualitätssicherung in der Allgemeinmedizin gesprochen und die Qualitätszirkelarbeit in Südtirol damit angestoßen.

Schon vorher haben die Gründungsväter der SÜGAM, die Kollegen Klaus Widmann und Dietmar Lobis, an einem DEGAM-Forschungsseminar in Göttingen teilgenommen und sind dort vom „Virus“ der akademischen Allgemeinmedizin infiziert worden.

Die Kontakte mit DEGAM-Exponenten gingen weiter mit Vorträgen in Südtirol von: Michael M. Kochen, Heinz Harald Abholz, Armin Wiesemann, Stefan Wilm, Klaus Jork, Bernd Hemming, Antonius Schneider und Andreas Sönnichsen.

Die SÜGAM hat derzeit 180 Mitglieder von insgesamt 300 niedergelassenen Ärzten für Allgemeinmedizin in Südtirol. Unsere Gesellschaft setzt sich für die Verbreitung der allgemeinmedizinischen Kultur und Denkweise in der Öffentlichkeit und bei den Verantwortungsträgern ein. Sie möchte die Verwirklichung eines höchstmöglichen Standards der primärmedizinischen Versorgung auf wissenschaftlicher Basis fördern. Dies verwirklicht sie durch die dezentrale Fortbildung für die Kollegen und Kolleginnen in Form von Abendveranstaltungen, in Zusammenarbeit mit den lokalen Fachkollegen anderer Fächer sowie durch Qualitätszirkelarbeit und Seminare.

Sie hat regelmäßig alle zwei Jahre ihre praktisch und wissenschaftlich orientierten Kongresse und Tage der Allgemeinmedizin organisiert. Zudem finden jährlich Akademie-Gespräche zu brisanten Themen mit Fachreferenten und der Öffentlichkeit statt.

Vor 20 Jahren wurde erst nur in Südtirol, später auch im restlichen Italien, die Weiterbildung zum Allgemeinarzt in Form eines 3-jährigen Lehrganges neu geschaffen; dies mit Pflichtpraktika in den Hausarztpraxen sowie allen klinischen Abteilungen; begleitend dazu ein Tutoren-Programm und Begleitseminare zu den medizinischen und hausärztlichen Themen.

Die SÜGAM hat dabei eine wichtige Rolle vom primär zuständigen Assessorat für die Gesundheitsberufe übernommen: vor allem in der Rekrutierung von Lehrpraxen und der eigenverantwortlichen Gestaltung der Seminare. Nicht zuletzt deshalb hat die SÜGAM 2003 die Stiftung Südtiroler Akademie für Allgemeinmedizin (SAkAM) gegründet – dies mit dem Auftrag, die Weiterbildung zu professionalisieren und Forschung zu betreiben.

Lehre

Das Curriculum zur Sonderausbildung in Allgemeinmedizin wurde unter der Federführung von Prof. H.-H. Abholz, – langjähriger wissenschaftlicher Leiter der SAkAM – neu konzipiert und das Lehrpraxennetz ausgebaut. Derzeit sind 72 Kolleginnen und Kollegen als Lehrärzte tätig.

Forschung

Die SAkAM hat über die letzten sieben Jahre einige Forschungsprojekte abgeschlossen – zuletzt das IQuaB-Projekt – zusammen mit dem Institut für Allgemein-, Familien- und Präventivmedizin der Paracelsus Medizinischen Universität Salzburg PMU; dies unter der Federführung von dessen ehemaligem Vorstand Prof. A. Sönnichsen.

Mit der PMU hat die SAkAM 2010 ein Kooperationsabkommen abgeschlossen. Derzeit laufen drei Interventionsstudien. Der EBM-Service ist eine weitere Aktivität der SAkAM und allen ZFA-Lesern wohlbekannt.

Wir freuen uns auf Sie!

Dr. Brigitte Innitzer von Lutterotti, Präsidentin der SÜGAM

Dr. Adolf Engl, Präsident der SAkAM

Wichtige Links

Südtiroler Gesellschaft für Allgemeinmedizin (SÜGAM): www.suegam.it

Südtiroler Akademie für Allgemeinmedizin (SAkAM): sakam.it/sakam

SAkAM – Curriculum „Sonderausbildung in Allgemeinmedizin“: sakam.it/sakam/index.php/programm

SAkAM – Abgeschlossene Forschungsprojekte: sakam.it/sakam/index. php/abgeschlossene-forschungsprojekte

SAkAM – Laufende Forschungsprojekte: sakam.it/sakam/index.php/ laufende-forschungsprojekte

Anmeldung und Abstracteinreichung: www.degam2015.de

Frei Universität Bozen: www.unibz.it/de/public/university/default.html

Stadt Bozen: www.gemeinde.bozen.it/cultura_context.jsp

Bolzano Bozen (Hotelbuchung etc.): www.bolzano-bozen.it

Bus Group Südtirol: www.busgroup.eu

Der Dom ist das Wahrzeichen von Bozen

Quelle: Verkehrsamt der Stadt Bozen

Die Dolomitengruppen Schlern und Rosengarten am Horizont der Landeshauptstadt Bozen

Quelle: SMG/Valentin Pardeller


(Stand: 19.02.2015)

Als Abonnent können Sie die vollständigen Artikel gezielt über das Inhaltsverzeichnis der jeweiligen Ausgabe aufrufen. Jeder Artikel lässt sich dann komplett auf der Webseite anzeigen oder als PDF herunterladen.