Loading...

ZFA-Logo

Kardiovaskuläres Risiko von hohen Ibuprofendosen

PDF

Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) berichtet über ein Review zum kardiovaskulären Risiko von hohen Ibuprofendosen, das von der Europäischen Arzneimittelagentur EMA (Ausschuss für Risikobewertung, PRAC) durchgeführt wurde.

Die AkdÄ schreibt u.a.: Bei einer Tagesdosis von 2400 mg oder mehr konnte ein gering erhöhtes Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse wie Herzinfarkt oder Schlaganfall bestätigt werden, das weitgehend dem Risiko anderer nichtsteroidaler Antirheumatika, einschließlich der COX-2-Hemmer und Diclofenac (hier aber schon bei „normalen“ Dosen! MMK), entspricht.

Ein erhöhtes kardiovaskuläres Risiko konnte bei Dosierungen bis zu 1200 mg pro Tag nicht festgestellt werden; in der EU freiverkäufliche Packungen enthalten Tabletten mit maximal 400 mg Ibuprofen.

Hohe Dosierungen von Ibuprofen (2400 mg pro Tag oder mehr) sollten vermieden werden

bei Patienten mit schwerwiegenden Herz-Kreislauf-Erkrankungen,

dazu zählen Patienten, die in der Vergangenheit einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall erlitten haben.

Vor Beginn einer Langzeitbehandlung mit Ibuprofen sollten kardiovaskuläre Risikofaktoren sorgfältig evaluiert werden.

Der Bericht der EMA ist frei verfügbar unter tinyurl.com/jdmdr2l

Abbildung: fotolia/Sherry Young


(Stand: 16.03.2016)

Als Abonnent können Sie die vollständigen Artikel gezielt über das Inhaltsverzeichnis der jeweiligen Ausgabe aufrufen. Jeder Artikel lässt sich dann komplett auf der Webseite anzeigen oder als PDF herunterladen.