Loading...

ZFA-Logo

Implementierung eines ländlich gelegenen lokalen Gesundheitszentrums

DOI: 10.3238/zfa.2019.0119-0125

PDF

Tane Lammers, Antje Erler Antje Erler, Ferdinand M. Gerlach, Elke Kessler, Alwin Weber, Ulrich Falk, Lisa-R. Ulrich

Schlüsselwörter: Primärversorgung Versorgungsforschung bedarfsgerechte Versorgung regionale Gesundheitsplanung

Hintergrund: Lokale Gesundheitszentren werden als Lösungsmodell postuliert, das eine flächendeckende Primärversorgung gerade in ländlichen Regionen sicherstellen kann. Bisher ist jedoch wenig darüber bekannt, wie die zu versorgende Bevölkerung diese Gesundheitszentren bewertet. Ziel dieser Arbeit war daher, zu untersuchen, wie die Bevölkerung einer ländlichen Region in Südhessen ein dort entstehendes lokales Gesundheitszentrum beurteilt.

Methoden: In einer Querschnittserhebung wurden von Juni bis Juli 2017 Bewohner der südhessischen Region Oberzent im Odenwald (Alter ≥ 18 Jahre, selbst selektierte Stichprobe) mittels eines Fragebogens befragt. Neben soziodemografischen Angaben und Fragen zur derzeitigen Zufriedenheit mit der gesundheitlichen Versorgung wurde die Beurteilung einzelner Kerndomänen von Primärversorgung erfragt, die sich am Primary Care Assessment Tool (PCAT) orientieren. Zusätzlich wurden Fragen zum gewünschten Angebot gestellt. Die Auswertung erfolgte deskriptiv sowie mithilfe der Berechnung eines PCAT-Summen-Scores.

Ergebnisse: Von den insgesamt 500 Fragebögen wurden 266 Fragebögen ausgefüllt (Rücklaufquote 53 %). Mehr als 50 % der Befragten sind mit der aktuellen hausärztlichen (n = 146/257, 57 %) und fachärztlichen (n  = 153/244, 63 %) Versorgung eher unzufrieden. Außerdem beurteilen 93 % der Befragten ein lokales Gesundheitszentrum als notwendig (n = 234/262). Insbesondere die Niederlassung von mehr Hausärztinnen und -ärzten sowie die PCAT-Domänen „Familienzentrierung“ und „Koordination der Versorgung“ werden als wichtig beurteilt.

Schlussfolgerungen: Kern- und Zusatzdomänen gesundheitlicher Primärversorgung ebenso wie die Bedürfnisse der Bevölkerung sollten beim Aufbau eines lokalen Gesundheitszentrums berücksichtigt werden, um dessen Akzeptanz und Nachhaltigkeit zu fördern.

Ergebnisse einer Bevölkerungsbefragung

Results of a Population Survey

1 Institut für Allgemeinmedizin, Goethe-Universität Frankfurt am Main 2 GesundheitsVersorgungsKooperation Oberzent e.V., Mümlingtalstr. 58, 64743 Beerfelden 3 Institut ASD Concepts GmbH & Co. KG, Darmstädter Str. 62, 64354 Reinheim 4 Urologische Gemeinschaftspraxis, Frankfurter Str. 37, 64720 Michelstadt 5 Der Kreisausschuss, Gesundheitsamt, Albert-Schweitzer-Str. 8, 64711 Erbach Peer-reviewed article eingereicht:...


(Stand: 12.03.2019)

Als Abonnent können Sie die vollständigen Artikel gezielt über das Inhaltsverzeichnis der jeweiligen Ausgabe aufrufen. Jeder Artikel lässt sich dann komplett auf der Webseite anzeigen oder als PDF herunterladen.