Loading...

ZFA-Logo

Patienten mit ST-Hebungsinfarkt: Routinemäßig Sauerstoff geben?

PDF

Australische Kliniker versuchten, die Antwort auf diese Frage mithilfe einer randomisierten klinischen Studie zu finden. 638 nicht-hypoxische Patienten (O2-Sättigung 94 %), bei denen Sanitäter über ein 12-Kanal-EKG einen ST-Hebungsinfarkt vermuteten, erhielten neben der üblichen Therapie entweder 8 Liter Sauerstoff per Nasensonde oder atmeten normale Umgebungsluft. Bestätigt wurde die Vermutungsdiagose bei 441 Patienten.

Bei der Analyse dieser 441 Personen ergab sich, dass Patienten unter Sauerstoff signifikant häufiger ein Infarktrezidiv erlitten und nach sechs Monaten einen ausgedehnteren Infarktbezirk aufwiesen als Patienten ohne Sauerstoff. Die Daten lassen vermuten, dass bei Infarktpatienten mit ST-Hebung im EKG, aber ohne Hypoxie, keine routinemäßige Applikation von Sauerstoff erfolgen sollte.

Stub D, Smith K, Bernard S, et al. Air versus oxygen in ST-segment-elevation myocardial infarction. Circulation 2015; 131: 2143–50. Frei unter http://circ.ahajournals.org/content/131/24/2143.long


(Stand: 18.04.2017)

Als Abonnent können Sie die vollständigen Artikel gezielt über das Inhaltsverzeichnis der jeweiligen Ausgabe aufrufen. Jeder Artikel lässt sich dann komplett auf der Webseite anzeigen oder als PDF herunterladen.