Loading...

ZFA-Logo

Kodierung von Diagnosen in der ambulanten Versorgung: Wer benötigt wie viel Zeit?

PDF

Uwe Wolfgang Popert, Klaus Meyer, Christoph Claus


Flussdiagramm HEISA-1 und HEISA-2 Legende: HEISA = hessische Implementierungsstudie der AKR; AKR = ambulante Kodierrichtlinie
Wer kodiert? Legende: MFA = medizinische Fachangestellte
Einschätzung von Ärzten und MFA: benötigte Zeit pro Kodierung ohne/mit AKR Legende: MFA = medizinische Fachangestellte; AKR = ambulante Kodierrichtlinie

Hintergrund: Anlässlich der Diskussion um die geplante Einführung der „ambulanten Kodierrichtlinie“ (AKR) stellen sich Fragen nach dem Aufwand für die Kodierung von Krankheiten. Dazu wurden im Frühjahr 2011 zwei deskriptive Studien im Auftrag und mit Unterstützung der KV Hessen durchgeführt.

Methoden: HEISA-1: flächendeckende Befragung von Ärzten der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH) zur ICD-10-Diagnosenkodierung. HEISA-2: nachfolgende Befragung der Subgruppe der Ärzte in HEISA-1, die schon Erfahrungen mit der AKR gesammelt hatten. Beide Befragungen wurden von einer unabhängigen Organisation (PMV Forschungsgruppe) geleitet, die Daten pseudonymisiert und evaluiert.

Ergebnisse: 1843 (20,5 %) von 8947 niedergelassenen Ärzten beantworteten den ersten Fragebogen. Diagnosenkodierung ist überwiegend ärztliche Aufgabe – in 1707 Praxen (61 %) kodieren allein die Ärzte, in weiteren 405 (24 %) meistenfalls. In der HEISA-2-Studie mit 97 beantworteten Fragebögen ergab sich, dass die Verwendung der „ambulanten Kodierrichtlinie“ (AKR) gegenüber der bisherigen Vorgehensweise die durchschnittlich benötigte Zeit von 30 Sekunden je Diagnose etwa verdoppelte. Dies entspricht etwa 30 zusätzlichen Arztminuten je Arbeitstag.

Schlussfolgerungen: Genauere Kodierung verursacht erheblichen Mehraufwand für Ärzte. Bei zusätzlicher Bürokratie (wie den AKR) sollte vorab gezeigt werden, wo die benötigten Mittel und die Arbeitszeit an anderer Stelle eingespart werden können.

Hessische Implementierungsstudien zur AKR (HEISA-1   -2)

The Hessian AKR Implementation Studies (HEISA-1   -2)

1 Arzt für Allgemeinmedizin, Goethestr. 70, 34119 Kassel 2 Arzt für Allgemeinmedizin, Kassel 3 Arzt für Allgemeinmedizin, Grebenstein Peer-reviewed article eingereicht: 04.02.2018, akzeptiert: 06.03.2018 DOI 10.3238/zfa.2018.0162–0166

Hintergrund

Die für die Kassenabrechnung im Sozialgesetzbuch V geforderte Diagnosenkodierung nach ICD-10 ist mehreren Studien zufolge von suboptimaler...


(Stand: 13.04.2018)

Als Abonnent können Sie die vollständigen Artikel gezielt über das Inhaltsverzeichnis der jeweiligen Ausgabe aufrufen. Jeder Artikel lässt sich dann komplett auf der Webseite anzeigen oder als PDF herunterladen.