Loading...

ZFA-Logo

DEGAM, ÖGAM und SüGAM freuen sich auf Drei-Länder-Kongress

PDF

München macht es möglich: Aufgrund der räumlichen Nähe sind sowohl die Österreichische Gesellschaft für Allgemeinmedizin (ÖGAM) als auch die Südtiroler Gesellschaft für Allgemeinmedizin (SüGAM) Mitveranstalter des 47. Jahreskongresses der DEGAM. Prof. Ferdinand M. Gerlach, Präsident der DEGAM, ruft deshalb auf: „Kommen Sie nach München, es geht um die Zukunft der Allgemeinmedizin. Wir freuen uns sehr, dass wir erneut einen Drei-Länder-Kongress ausrichten können und auch unsere österreichischen und Südtiroler Kolleginnen und Kollegen als Mitveranstalter dabei sind.“

Das Leitthema ist in diesem Jahr „Komplexität in der Allgemeinmedizin – Herausforderungen und Chancen“. Vor diesem Hintergrund bekräftigt ÖGAM-Präsident Dr. Reinhold Glehr einen zentralen Aspekt: „Datenreduktion ist wichtiger Teil unseres Alltagshandelns und ist Voraussetzung für Messen und Datensammeln in der Wissenschaft. Der allgemeinmedizinische Zugang beim individuellen Patienten erfordert jedoch gleichzeitig, die Komplexität bzw. die Datenvielfalt nicht aus den Augen zu verlieren. Allgemeinmedizinische Kunst besteht im qualitätvollen Kompromiss.“

SüGAM-Präsident Dr. Simon Kostner erklärt, dass die Südtiroler Hausärzte und die SüGAM aus der Not – Südtirol ist seit 1000 Jahren deutschsprachig und seit 100 Jahren italienisches Staatsgebiet – schon immer eine Tugend gemacht hätten: „Ausgestattet mit einem Primärarztsystem, das dem Hausarzt und der Allgemeinmedizin die beste Ausgangslage verschafft, lehnen wir uns bei Lehre und Forschung an die diesbezüglich viel besser ausgestattete deutsche Allgemeinmedizin an.“ In diesem Sinn sei es der SüGAM eine große Freude, sich in München mit den großen „Schwestern“ DEGAM und ÖGAM auf Augenhöhe treffen zu dürfen. Dr. Simon Kostner betont deshalb: „Als Dank für alles, was die SüGAM dabei lernen darf, bringt sie neue Aspekte aus einem anderen Kulturraum mit einem anderen Gesundheitssystem mit, was die allgemeinmedizinische Wissenschaft bereichern kann.“


(Stand: 14.05.2013)

Als Abonnent können Sie die vollständigen Artikel gezielt über das Inhaltsverzeichnis der jeweiligen Ausgabe aufrufen. Jeder Artikel lässt sich dann komplett auf der Webseite anzeigen oder als PDF herunterladen.