Loading...

ZFA-Logo

Der 6. Professionalisierungskurs der DEGAM stellt sich vor

PDF

Der 6. Professionalisierungskurs hat sich im September 2010 zusammengefunden. Diesmal besteht er aus 13 wissenschaftlich interessierten Allgemeinmedizinern und einer Soziologin. Die Teilnehmer vertreten 11 Universitäten und 8 Bundesländer.

Bei der Einführungsveranstaltung in Dresden wurde der Staffelstab von den Teilnehmern des 5. Professionalisierungskurses weitergegeben.

Mehrheitlich erwarten die neuen Kursteilnehmer einen Kompetenzgewinn in den Bereichen wissenschaftliches Arbeiten, Lehre, Praxistätigkeit u.a. durch Netzwerkbildung und Erfahrungsaustausch in der Gruppe.

Für den 6. Kurs steht im Rahmen der Projekte Lehre, Praxis, Forschung, Hochschule und Versorgungsforschung das wissenschaftliche Grundthema Evaluation der allgemeinmedizinischen Lehre im Vordergrund. Neben dem Thema Hochschuldidaktik (Team: Christiane Dunker-Schmidt, Ralf Jendyk) und der Vorstellung der Blockpraktikumskurse der Heimatuniversitäten aller Teilnehmer konnte bereits bei den ersten Kurstreffen in Münster und Dresden (Team: Jeannine Schübel, Karen Voigt) eine Übersicht über den Status Quo der bisher etablierten Evaluationen des allgemeinmedizinischen Blockpraktikums der verschiedenen Uni-versitätsstandorte in Deutschland vorgestellt werden.

Weitere Infos unter: www.degam.de/professionalisierungskurssechs/index.html

Abbildungen:

Freuen sich, die Tradition der Professionalisierungskurse der DEGAM fortzusetzen: (hinten, v.l.n.r.) Jeannine Schübel (Dresden), Ralf Jendyk (Münster), Stephan Heberger (Weyarn), Bettina Heberger (Weyarn), Katharina Stein (Münster), Kathrin Kohlen (Wismar) (vorn, v.l.n.r.) Ariane Chaudhuri (Göttingen), Georg Schlagberger (Peterskirchen), Christiane Dunker-Schmidt (Bochum), Christiane Bartetzko-Fick (Stuttgart), Karen Voigt (Dresden), Carola Thumm-Söhle (Berlin), fehlend: Konrad Schmidt (Jena), Eva Rempis (Berlin), Jürgen Berghold (Tübingen)


(Stand: 29.05.2015)

Als Abonnent können Sie die vollständigen Artikel gezielt über das Inhaltsverzeichnis der jeweiligen Ausgabe aufrufen. Jeder Artikel lässt sich dann komplett auf der Webseite anzeigen oder als PDF herunterladen.