Loading...

ZFA-Logo

Fehlerhafte Hüftprothesen: Hersteller wollen sich aus Haftung stehlen

PDF

Im Jahre 2009 wurden in Deutschland 209.000 Hüftprothesen eingesetzt (Tendenz stark steigend). Die dabei für die gesetzlichen Krankenkassen entstehenden Kosten beliefen sich auf 1,6 Milliarden Euro. 30.000 nötige Revisionsoperationen kosteten weitere 330 Millionen Euro. In Bezug auf den Austausch der Implantate soll Deutschland mit an der Spitze aller vergleichbaren Länder liegen.

Das Nachrichtenmagazin Der Spiegel berichtete kürzlich über die Versuche von Herstellern fehlerhafter Hüftprothesen, sich aus der Haftung zu stehlen. Dabei geht es in erster Linie um eine Prothese der Firma DePuy, einer Tochter des US-Unternehmens Johnson & Johnson. Die Muttergesellschaft versucht laut Bericht, mit Krankenhäusern eine „Schadensregulierung“ zu vereinbaren – offenbar an vielen betroffenen Patienten vorbei, die nicht darüber informiert sind, dass bei Ihnen ein mangelhaftes Produkt implantiert wurde. Der Report kann frei heruntergeladen werden:

www.spiegel.de/spiegel/print/ d-78076148.html

Foto: fotolia/psdesign1


(Stand: 14.09.2011)

Als Abonnent können Sie die vollständigen Artikel gezielt über das Inhaltsverzeichnis der jeweiligen Ausgabe aufrufen. Jeder Artikel lässt sich dann komplett auf der Webseite anzeigen oder als PDF herunterladen.