Loading...

ZFA-Logo

Bericht der Arbeitsgruppe Diabetes 2017

PDF

Die Diabetes-AG hat im letzten Jahr die erfreuliche Entwicklung der Pharmakotherapie verfolgt. Zwei Endpunktstudien mit positiven Ergebnis, wenn auch nur für einen kleinen Teil betroffener Menschen mit Diabetes, haben dazu geführt, das bisherige Therapiekonzept zu überarbeiten. Nicht zuletzt, weil erstmals Substanzen eingeführt wurden, für die das HbA1c nicht mehr der geeignete Surrogatparameter zu sein scheint.

Ebenso interessiert beobachten wir die Neuerungen der interstitiellen Glukosemessung (CGSM/FGM), die zum Teil gesetzlich in die Versorgung aufgenommen wurde oder von einigen Kassen breit implementiert wird. Noch gibt es keine neuen Therapieleitlinien, aber diese Punkte dürften bereits in den – vermutlich noch dieses Jahr – erscheinenden Leitlinien „Diabetes im Alter“ und „Typ-1-Diabetes“ erstmals thematisiert werden. Beide genannten Leitlinien entstehen auch unter Mitarbeit der DEGAM.

Das Ärztliche Zentrum für Qualität (ÄZQ) plant derzeit die Erneuerung großer Teile der NVL Diabetes Typ 2. Die DEGAM wird ihren Teil dazu beitragen. Noch laufen die Vorbereitungsgespräche.

Bereits letztes Jahr ist die Handlungsempfehlung zum Umgang mit Adipositas in der Hausarztpraxis erschienen; dieses Jahr erschien die Leitlinie „Hausärztliche Risikoberatung zur kardiovaskulären Prävention“ auf S3-Niveau. Beide Leitlinien, bei denen AG-Mitglieder aktiv involviert waren, helfen Hausärzten künftig, das Thema Diabetes Patienten, Studenten und Weiterzubildenden praktisch näher zu bringen (Download unter www.degam.de).

Das Robert-Koch-Institut hat begonnen, eine Art Register für Deutschland zu erstellen, die „Nationale Diabetes-Surveillance“ (www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Studien/Diabetes_Surveillance/diab_surv_inhalt.?html). Die DEGAM ist dabei ebenso vertreten wie sie Helfer bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZGA) sein wird, die parallel zu diesem Register eine Nationale Aufklärungs- und Kommunikationsstrategie zum Diabetes mellitus plant.

Auch dieses Jahr wird die DEGAM Mitorganisator der Fortbildungsveranstaltung „Evidenzbasierte und Praktische Diabetologie“ in Jena sein, die wiederum ohne Finanzierung der Pharmaindustrie stattfindet: Das Programm für die vom 17.–19.11.2017 in Jena durchgeführte Veranstaltung finden Sie unter www.dzt-kurse.de/images/pdf/kurse/gutjena_Programm2017.pdf.

Interessierte DEGAM Mitglieder finden die AG in Düsseldorf beim Sektionstreffen Versorgung am Nachmittag des 21.9. (Donnerstag).

Korrespondenzadresse

Dr. med. Til Uebel

Burgtorstraße 2

74930 Ittlingen

Tel.: 07266 914141

til.uebel@t-online.de


(Stand: 15.09.2017)

Als Abonnent können Sie die vollständigen Artikel gezielt über das Inhaltsverzeichnis der jeweiligen Ausgabe aufrufen. Jeder Artikel lässt sich dann komplett auf der Webseite anzeigen oder als PDF herunterladen.