Loading...

ZFA-Logo

Ausgabe 10/2010

In dieser Ausgabe finden Sie unter anderem folgende Themen:

PDF Alle ZFA-Ausgaben anzeigen

Inhaltsverzeichnis (10/2010)

Fortbildung

  • Überblick Fortbildungspflichten in der hausarztzentrierten Versorgung (HzV) in Baden-Württemberg

    1. Teilnahme an strukturierten Qualitätszirkeln zur ArzneimitteltherapieJe Kalenderjahr müssen Hausärzte mind. an 4 Hausärztlichen Qualitätszirkelsitzungen (AQUA) teilnehmen, die indikationsbezogene...

    PDF lesen
  • Orale Antikoagulation in der Hausarztpraxis

    Zusammenfassung: Orale Antikoagulantien werden zur Primär- und Sekundärprophylaxe von thromboembolischen Erkrankungen verordnet. Hauptindikationen sind Vorhofflimmern, tiefe Beinvenenthrombosen und mechanische...

    Jean-François Chenot, Petra Sobotta, Hannelore Schneider-Rudt, Manar Abu Abed, Stefan Viktor Vormfelde, Thanh Duc Hua

    PDF lesen

DEGAM-Benefits

  • „Viagra für die Frau“: Durchgefallen

    Natürlich wissen alle Leser/innen der ZFA, was HSDD ist. Nein, noch nie gehört? Da scheinen Sie doch tatsächlich nicht ganz auf dem Laufenden zu sein: HSDD ist die Abkürzung für „hypoactive sexual desire disorder“;...

    PDF lesen
  • Brillentyp und Sturzrisiko

    Wenn Sie das nächste Mal einen Ihrer Patienten aufsuchen, der eine Brille trägt und Risikofaktoren für Stürze aufweist (u. a. Alter von mind. 80 Jahren; Alter von mind. 65 Jahren plus mindestens ein Sturz in den...

    PDF lesen
  • Rosiglitazon (Avandia) vor dem Aus?

    Es dürfte in der jüngsten Vergangenheit der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA kein Beratertreffen gegeben haben, das weltweit mit so großer Aufmerksamkeit verfolgt wurde, wie die Anhörung zum umstrittenen...

    PDF lesen
  • Geringe diagnostische Ausbeute der elektiven Koronarangiografie

    Bei der elektiven Koronarangiografie zum Ausschluss einer koronaren Herzerkrankung in den USA handelt es sich offenbar (auch nach Meinung der Autoren) um die massenhafte Anwendung u. U. gefährlicher diagnostischer...

    PDF lesen

Editorial

  • Rückbesinnung auf Bewährtes …

    Zeitenwende 1900 – der alte Kontinent feiert sich in Paris mit einer grandiosen Weltausstellung. 50 Millionen staunende Besucher sind – wie ganz Europa – euphorisiert vom technischen Fortschritt.Es war eine atemlose...

    W. Niebling

    PDF lesen

Übersicht-Review

  • Neurodermitis

    Zusammenfassung: Die Neurodermitis ist eine häufige, chronisch-entzündliche Hauterkrankung mit einer starken genetischen Prädisposition, die mit starkem Juckreiz einhergeht und vor allem im Kindesalter auftritt. Das...

    Thomas Ruzicka, Andreas Wollenberg, Julia Kroth

    PDF lesen

Originalarbeit

  • Qualitätssicherung in der Fortbildung – Entwicklung und Evaluation einer didaktischen Handreichung für Dozenten des „Heidelberger Tag der Allgemeinmedizin®“

    Hintergrund: Der Heidelberger Tag der Allgemeinmedizin (TdA) wurde 2004 von der Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung am Universitätsklinikum Heidelberg ins Leben gerufen und findet zweimal jährlich...

    Joachim Szecsenyi, Thomas Ledig, Christiane Eicher, Cornelia Mahler, Marco Roos

    PDF lesen
  • Die Bedeutung der Patientenverfügung für die Tätigkeit des Allgemeinarztes

    Zusammenfassung: Oberstes Gebot ärztlichen Handelns soll die Gesundheit des Patienten sein (Genfer Deklaration). Nun soll der Arzt aber in bestimmten Situationen Maßnahmen unterlassen, von denen er glaubt, dass sie...

    Walter Hell

    PDF lesen
  • Vorschlag einer philosophischen Grundierung der Hausarztmedizin als Lebenskunstmedizin

    Phönix aus der Blase

    Zusammenfassung: Das Fortbestehen einer ärztlichen Basisversorgung durch selbstständige Hausärzte in Deutschland erscheint gefährdet, da immer weniger junge Ärztinnen und Ärzte sich für diese Art zu arbeiten...

    Gernot Rüter

    PDF lesen
  • Befragung von Ärzten in Weiterbildung für Allgemeinmedizin und Allgemeinmedizin / Innere Medizin im Vergleich zu anderen Fachrichtungen im Raum Westfalen-Lippe

    Weiterbildung aus Sicht der (Haus-)ärzte von morgen

    Einführung / Hintergrund: Um die Situation der Weiterbildung zu erfassen, wurde eine Umfrage mit Ärzten in Weiterbildung aller Fachgruppen im Raum Westfalen-Lippe durchgeführt. Gegenstand sind die persönliche...

    Herbert Rusche, Michael Klock, Dorothea Osenberg, Norbert Weismann, Bert Huenges

    PDF lesen