Loading...

ZFA-Logo

Ausgabe 11/2010

In dieser Ausgabe finden Sie unter anderem folgende Themen:

Alle ZFA-Ausgaben anzeigen

Inhaltsverzeichnis (11/2010)

DEGAM-Nachrichten

  • Bericht der Bundesgeschäftsstelle zur Mitgliederversammlung am 24. September 2010 in Dresden

    Etablierung der Geschäftsstelle Nach den Beschlüssen des Präsidiums und der Mitgliederversammlung wurde im April 2009 in Frankfurt die Bundesgeschäftsstelle der DEGAM eingerichtet. Ziel war, u. a. für Außenstehende...

    Edmund Fröhlich

    PDF lesen
  • Neues Präsidium

    Bei der Mitgliederversammlung im Rahmen des 44. Deutschen Kongresses für Allgemeinmedizin in Dresden haben die DEGAM-Mitglieder Prof. Dr. med. Ferdinand M. Gerlach zum neuen Präsidenten der Gesellschaft gewählt. Er...

    PDF lesen
  • 44. DEGAM-Kongress: Zukunft hausärztlichen Handelns

    Der diesjährige Kongress der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM), der vom 23. bis 25. September in Dresden stattfand, stellte sich den aktuellen wie auch den zukünftigen...

    PDF lesen
  • Michael M. Kochen – Verabschiedung von mehr als einem Präsidenten der DEGAM1

    Lieber Michael, mir obliegt es heute, Dich als Präsidenten der DEGAM zu verabschieden: ein Anlass, kurz Revue passieren zu lassen, was Du – über diese sechs Jahre hinaus – so wegweisend für die akademische...

    Heinz Harald Abholz

    PDF lesen

Leserbriefe

  • Baum E, Dören M. Erkenntnisse und Empfehlungen zur postmenopausalen Hormontherapie. Z Allg Med 2010; 86: 230–235

    Leserbrief von Apotheker Barbaros OrhonAls Bezieher Ihrer Zeitschrift ZFA nehme ich Bezug auf Ihren Artikel „Erkenntnisse und Empfehlungen zur postmenopausalen Hormontherapie" mit folgenden Leserfragen:1. Ist es nicht...

    Barbaros Orhon

    PDF lesen
  • Koch K, Horvath K, Siebenhofer A. Was ist bei Behandlung von Schwangeren mit Gestationsdiabetes zu erwarten? Z Allg Med 2010; 86: 278–289Abholz H-H. Screening auf Gestationsdiabetes. Z Allg Med 2010; 86: 290–295

    Leserbrief von Dr. med. T. UebelMindestens zwei deutschsprachige Leitlinien [1, 2] empfehlen uneingeschränkt das Screening. Es ist ein großer Verdienst von Koch et al. auch hierzulande Leitlinien, die allzu schnell...

    Heinz Harald Abholz, T. Uebel

    PDF lesen
  • Sachtleben S. „Qualitätszuschläge“ in der kassenärztlichen Honorierung von Hausärzten. Z Allg Med 2010; 86: 209–213

    Aktuelle Ergänzung des Autors Dr. med. Stefan SachtlebenProblem gelöstIn der neuesten Honorarreform führt die Kassenärztliche Bundesvereinigung zum 1.10.2010 ein sogenanntes Qualitäts-Zuschlags-Volumen (QZV) ein....

    PDF lesen

SAGAM-Nachrichten

  • Das Dilemma der Allgemeinmedizin in Österreich I

    Die Schlagzeile „Mangel an AllgemeinmedizinerInnen“ in Niederösterreich schreckt auf. Auch in dem noch attraktiveren Salzburg sind manche Kassenstellen für Allgemeinmedizin, die vor etlichen Jahren noch mit Handkuss...

    Christoph Dachs

    PDF lesen
  • Das Dilemma der Allgemeinmedizin in Österreich II

    Junge Allgemeinmedizin Österreichs – JAMÖDie „Junge Allgemeinmedizin Österreich“ wurde 2006 auf Initiative von Andreas Rinnerberger und Silke Farthofer nach internationalem Vorbild bereits bestehender...

    Julia Baumgartner

    PDF lesen

Editorial

  • Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar.

    Längst herrscht breiter, zumindest theoretischer Konsens über das Selbstbestimmungsrecht von Patienten. Voraussetzung für die partizipative Entscheidungsfindung wäre jedoch gesicherte, also „wahre“, sowie angemessen...

    Susanne Rabady, Ingeborg Bachmann

    PDF lesen

Sonstiges

  • infomed-screen 11/2010

    Der infomed-screen steht Ihnen lediglich als PDF und EPaper zur Verfügung.

    PDF lesen

Kommentar / Meinung

  • Kommentar zu Mühlhauser, Meyer, Steckelberg: Patienten wollen mitentscheiden, doch Informationsbasis und Strukturen fehlen

    Die Forderung nach informierten und teilhabenden Patienten verkennt die Komplexität menschlicher Entscheidungsfindung

    „Homo may not always be rationalis, but he is always decidens.”Storrs McCall [1]In ihrem Artikel fordern Ingrid Mühlhauser und ihre Kolleginnen die Bereitstellung von evidenzbasierten Patienteninformationen, die...

    Janka Koschack

    PDF lesen

Übersicht-Review

  • Patienten wollen mitentscheiden, doch Informationsbasis und Strukturen fehlen

    Zusammenfassung: Patienten und Bürger werden mit einer Flut von Informationen konfrontiert. Typischerweise sind diese Informationen jedoch durch ihre Einseitigkeit und Unvollständigkeit irreführend und für gute...

    Anke Steckelberg, Gabriele Meyer, Ingrid Mühlhauser

    PDF lesen
  • Diagnostik der Demenz in der Hausarztmedizin: Barrieren und deren mögliche Überwindung

    Zusammenfassung: Die zeitgerechte Diagnose der Demenz stellt für den Hausarzt oft eine heikle und schwierige Herausforderung dar. Wesentliche Ursachen dafür sind diagnostische Unsicherheiten zu Beginn der Erkrankung,...

    Eva Mann

    PDF lesen

Originalarbeit

  • Zwischen Nähe und Distanz. Eine Studie zu hausärztlichen Wahrnehmungsweisen von an Demenz erkrankten Personen

    Hintergrund: Studien postulieren eine defizitäre Versorgung von Patienten mit Demenz in Hausarztpraxen. Ziel der vorliegenden Studie war, Wahrnehmungs- und Deutungsweisen von Hausärzten bezüglich ihrer Patienten mit...

    Anja Wollny, Attila Altiner, Michael Pentzek, Jürgen in der Schmitten, Angela Fuchs

    PDF lesen