Loading...

ZFA-Logo

Ausgabe 11/2015

In dieser Ausgabe finden Sie unter anderem folgende Themen:

  • Das „Impfparadogma“ – und mögliche Auswege
  • Selbstmanagementförderung in der ambulanten Versorgung
PDF Alle ZFA-Ausgaben anzeigen

Inhaltsverzeichnis (11/2015)

DEGAM-Benefits

  • Akute bakterielle Meningitis: Ärzt/innen halten sich nicht an Leitlinien

    Auch wenn es manchem Leser weit hergeholt erscheint: Es gibt nicht nur eine patientenbezogene, sondern natürlich auch eine ärztliche Non-Adhärenz, z.B. wenn es um die Einhaltung von Leitlinien geht.Dass eine...

    PDF lesen
  • Kapillarfüllungszeit: Guter Parameter für Sterblichkeitsrisiko

    Interessanterweise wurde die Korrelation zwischen der etwas in Vergessenheit geratenen Kapillarfüllungszeit (CRT) und der Mortalität bzw. der Wert der CRT als Marker der Kreislaufstabilität bislang nicht genauer...

    PDF lesen
  • Hangover: Initiale Dosis des Schlafmittels Zopiclon (Ximovan, Generika) in Kanada halbiert

    Wegen Gefährdung durch Hangover hat die kanadische Arzneimittelbehörde die Initialdosis des Benzodiazepinrezeptoragonisten Zopiclon (Ximovan, Generika) auf 3,75 mg pro Nacht reduziert (übliche Dosis in Deutschland 7,5...

    PDF lesen
  • Orthopädische „Aufklärung“ für Schulkinder

    Nehmen Sie einmal an, dass Sie ein Kind in der ersten Grundschulklasse haben. Eines Tages kommt Ihr Spross freudestrahlend nach Hause und hält seinen eigenen Fußabdruck in Händen. Ein Geschenk! Dazu noch ein...

    PDF lesen
  • Frauen mit Niedrigrisiko-Schwangerschaft: Hebammengeburten bessere Wahl als Geburtskliniken

    In England und Wales gebären jährlich rund 700.000 Frauen, 40 % davon ihr erstes Kind. Die meisten Schwangeren sind gesund und haben eine unkomplizierte Schwangerschaft. 90 % der Frauen entbinden nach 37 Wochen ein...

    PDF lesen
  • Duchenn´sche Muskeldystrophie 1910: die klassische körperliche Untersuchung

    Die Duchenn´sche Muskeldystrophie ist mit einer Häufigkeit von 1:5000 die häufigste muskuläre Erbkrankheit im Kindesalter. Der X-chromosomale rezessive Erbgang bewirkt, dass fast nur Jungen betroffen sind.In einem...

    PDF lesen
  • Fast 10 % aller hausärztlichen Patienten lösen verordnete Medikamente in der Apotheke nicht ein

    Jeder praktizierende Hausarzt hat so seine Vermutungen, wie ausgeprägt die Adhärenz (früher sagte man dazu Compliance) bei seinen medikamentös behandelten Patienten ist.Unter primärer Non-Adhärenz (PNA) versteht...

    PDF lesen
  • Akute zerebrale Ischämie: Lysetherapie in „Goldener Stunde“?

    Die Behandlung des akuten ischämischen Schlaganfalls mit einer intravenösen Lyse war zuletzt im August 2013 Thema eines DEGAM-Benefits. Damals lautete die Quintessenz:„Bis heute scheint die Schlussfolgerung eines...

    PDF lesen

Sonstiges

  • Hausarztzentrierte Versorgung – mit oder ohne Kassenärztliche Vereinigung?

    Mit dem neu eingeführten Paragrafen 73b „Hausarztzentrierte Versorgung“ in das Sozialgesetzbuch V sind erstmals die gesetzlichen Grundlagen für eine von der bisherigen hausärztlichen Regelversorgung abweichende...

    Dusan Tesic, Ulrich Weigeldt

    PDF lesen
  • Harald Abholz – Dank für 24 Jahre Arbeit als Herausgeber der ZFA

    Harald Abholz, seit 1991 als Herausgeber unserer Zeitschrift tätig, hat sich kürzlich mit einem sehr persönlichen Text von den Leser/innen der ZFA verabschiedet.Nun ist es an uns verbleibenden Herausgebern, Harald zu...

    Michael M. Kochen

    PDF lesen

Originalarbeit

  • Weiterentwicklung des Kompetenzbasierten Curriculums Allgemeinmedizin: Ergebnisse aus dem Praxistest

    Hintergrund: Die zukünftige Musterweiterbildung in Deutschland soll kompetenzbasiert sein, die Facharztweiterbildung ist es bisher jedoch nicht. Von internationalen Experten wurde 2009 unter anderem ein Curriculum mit...

    Jean-François Chenot, Jost Steinhäuser, Marco Roos, Cornelia Jäger, Elisabeth Flum, Julia Magez

    PDF lesen
  • Analyse der Datenbank der Ärztekammer Westfalen-Lippe

    Wo arbeiten die Allgemeinmediziner nach der Facharztanerkennung?

    Hintergrund: Identifikation von Faktoren für eine spätere hausärztliche Tätigkeit von Fachärzten für Allgemeinmedizin vor dem Hintergrund drohender Versorgungsprobleme, insbesondere im ländlichen Raum.Methoden:...

    Bert Huenges, Herbert Rusche, Denise Becka

    PDF lesen
  • Erfahrungen und Ergebnisse des 7. Professionalisierungskurses der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)

    Entstehung einer „Medikamentenliste aus der Hausarztpraxis“

    Hintergrund: Dreizehn erfahrene Hausärzte, Ärzte in Weiterbildung (ÄiW) und an Instituten für Allgemeinmedizin tätige Kollegen erarbeiteten im Rahmen des 7. Professionalisierungskurses eine Liste von 100 Medikamenten,...

    Christoph Bideau, Anton J. Beck

    PDF lesen

Leserbriefe

  • Lohnstein M. Patientenversorgung an allgemeinmedizinischen Universitätsabteilungen – Ist-Zustand und Ausblick. Z Allg Med 2015; 91: 405–407

    Leserbrief von Prof. Dr. Heinz-Harald AbholzLieber Herr Lohnstein, Sie fordern implizit, dass die Allgemeinmedizin „mit ihren Charakteristika an der Universität erlebbar sein soll“ und ergänzen zwei Charakteristika:...

    PDF lesen
  • Weiß V, Hauswaldt J. Verordnungshäufigkeit von Schlafmitteln auf Privatrezept. Z Allg Med 2015; 91: 408–412

    Leserbrief von Dr. Silke BrockmannDank den Autor/innen für diesen sehr wichtigen Beitrag!Er berührt das Dilemma der mithilfe von Privatrezepten besser zu versteckenden, fast flächendeckenden „Versorgung“ von...

    PDF lesen
  • Stratmann M, Lodders S, Kochen MM. „Nur ein Virusinfekt“ – schicksalhafter oder abwendbar gefährlicher Verlauf? Z Allg Med 2015; 91: 358–361

    Leserbrief von Dr. Roger SchaffranDer Artikel hinterlässt mich einigermaßen ratlos. Es wird eindrucksvoll dargestellt, dass uns Risikomarker fehlen, die eine drohende Sepsis rechtzeitig anzeigen. Was für Konsequenzen...

    PDF lesen

Editorial

  • Liebe Leserin, lieber Leser,

    „ ... neugierig, begeistert – vielleicht auch naiv – an Dinge herangehen“ – das sei Aufgabe der (jungen) Herausgeber/-innen, schrieb Heinz-Harald Abholz in seinen Ausführungen zum Abschied als Herausgeber der ZFA im...

    Hanna Kaduszkiewicz

    PDF lesen

SAGAM-Nachrichten

  • Forschungspreis der Sächsischen Gesellschaft für Allgemeinmedizin e.V.

    Ausschreibung für 20162016 wird erneut von der Sächsischen Gesellschaft für Allgemeinmedizin (SGAM) e.V. ein Forschungspreis vergeben. Dieser zeichnet die beste eingereichte, abgeschlossene wissenschaftliche Arbeit...

    PDF lesen

Der besondere Artikel

  • Das „Impfparadogma“ – und mögliche Auswege

    Zusammenfassung: Geradezu dogmatisch wird das Impfen an sich als eine der wirksamsten und wichtigsten präventivmedizinischen Maßnahmen bezeichnet, und in diesem Paradigma werden Durchimpfungsraten als Maßstab für die...

    Stephan Heinrich Nolte

    PDF lesen
  • Programm einer niedrigschwelligen, komplexen, psychosozialen Intervention durch Pflegekräfte in der Hausarztpraxis

    Selbstmanagementförderung in der ambulanten Versorgung

    Zusammenfassung: Angststörungen, depressive und somatoforme Störungen (ADSom) kommen in der hausärztlichen Versorgung häufig vor. Patienten mit diesen Störungen zu begleiten und zu steuern, erfordert erheblichen...

    Annette Ernst, Martin Scherer, Martin Ebersbach, Sarah Porzelt, Egina Puschmann, Patricia Thomsen

    PDF lesen

DEGAM-Nachrichten

  • Kongress-Poster aus Bozen online verfügbar

    Ein Großteil der auf dem 49. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin in Bozen vorgestellten Poster sind ab sofort auf der Homepage der DEGAM online abrufbar. Der Service richtet sich exklusiv an Mitglieder,...

    PDF lesen
  • Umzug der Bundesgeschäftsstelle nach Berlin

    Seit dem 1. November 2015 befindet sich die Bundesgeschäftsstelle der DEGAM in Berlin. Die Geschäftsstelle war als notwendiger Schritt einer weiteren Professionalisierung der wissenschaftlichen Fachgesellschaft im...

    PDF lesen

Kongresse

  • Konferenz vom 1.–3. September 2015 in Washington DC

    „Preventing Overdiagnosis“

    Schon in einer der ältesten medizinischen Schriften, dem sogenannten Papyrus Ebers aus dem 16. Jahrhundert vor Chr. wird vor Überversorgung gewarnt: „Ist dort ein Krebs, der gegen den Gott Xenus gerichtet ist, tue...

    Thomas Maibaum, Martin Tauscher

    PDF lesen

Fortbildung

  • Metaanalysen lesen und interpretieren: eine praktische Anleitung

    Zusammenfassung: Ergebnisse klinischer Studien zu einer bestimmten Problemstellung werden in Metaanalysen zusammengefasst. Der vorliegende Artikel möchte eine praktische Anleitung bieten, Metaanalysen zu lesen und zu...

    Jean-François Chenot, Katrin C Reber

    PDF lesen