Loading...

ZFA-Logo

Ausgabe 04/2013

In dieser Ausgabe finden Sie unter anderem folgende Themen:

  • Die verlorene Kunst der Chirurgie
  • „Aus der Praxis und für die Praxis!“
  • Ansichten einer frischgebackenen Ärztin
PDF

Inhaltsverzeichnis (04/2013)

Buchbesprechungen

  • Auf der Suche nach der verlorenen Kunst des Heilens

    „Psychosomatische Medizin beginnt mit der Entdeckung, dass die Krise der Medizin eine Krise ihrer Philosophie ist, die dem Arzt einseitige Modelle und Konzepte für seine Empirie vorschreibt“, schrieb Thure von Uexküll...

    Vera Kalitzkus

    PDF

Editorial

  • „Überversorgung“ – Medizin als Ware in einem kommerzialisierten Gesundheitssystem

    „In Deutschland wird zu viel operiert“ – so titelten die Schlagzeilen vor wenigen Monaten, als der AOK-Krankenhausreport 2013 veröffentlicht wurde. Mit Vehemenz wehrten sich die Deutsche Krankenhausgesellschaft und...

    Andreas Sönnichsen

    PDF

Sonstiges

  • ZFA – Autorenanleitung (Kurzform)

    Manuskripteinreichunghttp://www.editorialmanager.com/zfa/default.aspAnleitung für Autoren, Artikel-Checkliste, Informationen für Gutachterhttp://www.online-zfa.de/page/147ArtikeltypenDie ZFA publiziert folgende...

    PDF

DEGAM-Nachrichten

  • 9. Curriculum der Sächsischen Gesellschaft für Allgemeinmedizin (SGAM)

    Ein abwechslungsreiches Programm bei winterlichen Temperaturen lockte am 23.1.2013 zahlreiche Besucher nach Weinböhla zum 9. Curriculum der SGAM, das mit über 60 Teilnehmern das bisher Bestbesuchte war. Zur Freude der...

    PDF
  • Hausarzt-Famulatur: Bericht zur Pflicht-Famulatur sowie FAQs auf der DEGAM-Homepage

    Die AG Famulatur unter der Leitung von Prof. Dr. Reinhold Klein nimmt in einem Bericht Stellung zur Pflicht-Famulatur Allgemeinmedizin, die auf die im vergangenen Jahr beschlossene Novellierung der Approbationsordnung...

    PDF
  • Last Minute: Bis Ende April Abstracts für den gemeinsamen Jahreskongress von DEGAM, ÖGAM und SüGAM einreichen

    Jetzt noch die letzte Möglichkeit ergreifen und einen Abstract für den Jahreskongress in München einreichen: Die Frist endet am 30. April 2013. Als Formate sind sowohl Vorträge als auch Poster und Workshops möglich....

    PDF
  • Kompetenzzentren Weiterbildung Allgemeinmedizin in Hessen eröffnet

    In Kooperation mit der DEGAM wurden Ende März die Kompetenzzentren für die Weiterbildung Allgemeinmedizin an den Universitäten in Frankfurt und Marburg eröffnet. Ihre Einrichtung geht, wie die Etablierung einer...

    PDF

Leserbriefe

  • Kostner S. Malignitätsrisiko bei Hashimoto-Thyroiditis. Z Allg Med 2013; 89: 106–107

    Leserbrief von Almut BergAngeregt durch den Artikel möchte ich an die ZFA die Frage weiterreichen, inwieweit es Belege für die Aussage aus dem Spektrum der alternativen Medizin gibt, dass die breite Jodierung von...

    PDF

DEGAM-Benefits

  • Neue Antikoagulanzien – die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) antwortet der Deutschen Gesellschaft für Neurologie und der Deutschen Schlaganfallgesellschaft

    Nur diejenigen unter Ihnen, die am Listserver Allgemeinmedizin teilnehmen http://www.listserv.dfn.de/archives/allgmed-l.html, kennen die Hintergründe einer im wahrsten Sinne des Wortes „interessanten“...

    PDF
  • American College of Physicians: Überversorgung der heimischen Bevölkerung mit zweifelhaften Screeninguntersuchungen und unnötigen diagnostischen Untersuchungen

    Eine Veröffentlichung des American College of Physicians kommentiert die Überversorgung der heimischen Bevölkerung mit zweifelhaften Screeninguntersuchungen und unnötigen diagnostischen Untersuchungen sowie die...

    PDF
  • „Statine für alle über 50 Jahre“?

    „Signifikant bedeutet nicht unbedingt relevant“ – die Schlussfolgerungen eines Artikels aus dem Arzneimittelbrief (der zum Problem der kardiovaskulären Primärprävention mit Statinen Stellung nimmt) brachte es auf den...

    PDF
  • Hundertjährige im Krankenhaus

    Die Zahl der Personen, die mindestens hundert Jahre alt sind (dem Duden entnehme ich das Fachwort: „Zentenare“), wächst in allen industrialisierten Ländern rasant. In den USA lebten Ende 2010 fast 72.000 Zentenare,...

    PDF
  • Dysmenorrhö: Wärme besser als Schmerzmittel?

    Eine 16 Jahre junge Frau kommt monatlich wegen dysmenorrhoischer Beschwerden und begleitendem Erbrechen zu ihrem Hausarzt. Ihre Mutter möchte wissen, ob es für diese Beschwerden auch eine nichtmedikamentöse Behandlung...

    PDF
  • Prof. Ian McWinney im Alter von 85 Jahren gestorben

    Ian McWinney ist bereits im September 2012 gestorben. Er galt als Vater der kanadischen Allgemeinmedizin. 1926 im englischen Burnley geboren, wanderte er mit 42 Jahren nach London/Ontario aus, wo er den ersten...

    PDF
  • Screening auf Diabetes Typ 2 ... bringt nichts

    Wissenschaftler aus Cambridge und London luden 138 hausärztliche Praxen zur Teilnahme an einer clusterrandomisierten Studie ein (d.h., dass primär nicht individuelle Patienten, sondern ganze Praxen miteinander...

    PDF
  • Literatur suchen, aber wo?

    Die meisten von Ihnen kennen die nachfolgend gelisteten, kostenlosen Datenbanken: Medline (Betreiber: US National Library of Medicine; kostenlos über das Portal PubMed zu erreichen –...

    PDF
  • Warum die DEGAM-Benefits häufig auf englischsprachigen Originalarbeiten beruhen – ein Ausflug in die Wissenschaftsgeschichte

    Immer wieder fragen Kolleg/innen, warum ich bei den Referaten über neue wissenschaftliche Erkenntnisse häufig auf englisch- und viel seltener auf deutschsprachige Publikationen zurückgreife (aus meiner Sicht müsste es...

    PDF
  • Nichtalkoholische Fettleber: Erneut wird eine Sau durchs Dorf getrieben

    Schon zweimal wurde in den DEGAM-Benefits über wissenschaftlich zweifelhafte und interessengeleitete Texte zum Thema „nichtalkoholische Fettleber“ berichtet. Inzwischen europaweit organisierte Lobbyisten aus der...

    PDF

Originalarbeit

  • Wie erleben Patienten mit unheilbaren, fortgeschrittenen Erkrankungen ihre häusliche Versorgung?

    Hintergrund: Die meisten Patienten mit unheilbaren Erkrankungen und begrenzter Lebenserwartung benötigen am Lebensende weniger eine spezialisierte als eine gute Primärversorgung vor allem durch Hausärzte. Diese Arbeit...

    Jutta Bleidorn, Nils Schneider, Katharina Klindtworth

    PDF
  • Eine interviewbasierte qualitative Analyse der Präferenzen verschiedener Stakeholdergruppen

    Gesundheitsbezogene Lebensqualität als Priorisierungskriterium in der Therapie der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit

    Hintergrund: Unter Priorisierung in der Medizin versteht man die ausdrückliche Feststellung einer Vorrangigkeit bestimmter Indikationen, Patientengruppen oder Verfahren vor anderen, insbesondere unter Bedingungen...

    Jochen Gensichen, Michael H. Freitag, Birgitta Bayerl, Kathrin Alber, Eckhard Nagel, Walter A. Wohlgemuth

    PDF

Der besondere Artikel

  • Die verlorene Kunst der Chirurgie

    Zusammenfassung: In vier kurzen Kapiteln wird ein gesellschaftlicher Deformationsprozess skizziert, der das System der medizinischen Versorgung in ein Wirtschaftsgut verwandelt hat. In seinem Mittelpunkt steht nicht...

    Bernd Hontschik

    PDF
  • Aufbau eines Netzes von akademischen hausärztlichen Forschungspraxen – ein Werkstattbericht

    „Aus der Praxis und für die Praxis!“

    Hintergrund: Erfolgreiche und praxisrelevante Forschung in der Allgemeinmedizin bedarf einer interdisziplinären und interprofessionellen Zusammenarbeit zwischen hausärztlichen Praxisteams und Universitätsabteilungen...

    Andreas Gutscher, Joachim Szecsenyi, Tobias Freund, Martin Bentner, Marion Kiel

    PDF
  • Ansichten einer frischgebackenen Ärztin

    Erinnern Sie sich noch an dieses Gefühl? Diese Süße, diese beflügelnde Leichtigkeit, die das Herz jubilieren lässt, während der Brustkorb bzw. Thorax vor machtvollem Stolz zu zerspringen droht? So ungefähr sieht das...

    Claudia Ley

    PDF

Fortbildung