Loading...

ZFA-Logo

Ausgabe 5/2012

In dieser Ausgabe finden Sie unter anderem folgende Themen:

  • Probleme des Teams in der deutschen ambulanten Versorgung
PDF Alle ZFA-Ausgaben anzeigen

Inhaltsverzeichnis (05/2012)

DEGAM-Benefits

  • Akademische Lehrpreise und Auszeichnungen für Innovationen und Verbesserung der Hochschullehre

    Ein Hinweis für die lehrenden Kolleg/innen unter den Leser/innen: Eine Übersicht über alle in Deutschland vergebenen akademischen Lehrpreise und Auszeichnungen „für Innovationen und Verbesserung der Hochschullehre“...

    PDF lesen
  • „Deprescribing“ – Absetzen unnötiger Arzneimittel bei älteren Patienten

    Das Absetzen unnötiger Medikamente bei älteren Patienten (einer der Hauptthemen beim letzten DEGAM-Kongress in Salzburg) heißt im englischen Sprachraum „Deprescribing“.Eine konzise Übersicht dazu erschien in der...

    PDF lesen
  • Synkope – wie soll der Hausarzt mit betroffenen Patienten umgehen?

    Synkopen gehören zu den häufigen Ereignissen, die Patienten zum Hausarzt führen. Immerhin erleiden z.B. in Großbritannien zwischen 25% und 50% der Bevölkerung irgendeinmal in Ihrem Leben einen „Blackout“ – ein...

    PDF lesen
  • Fettleber: Ein Mythos wird beerdigt

    Die nichtalkoholische Fettleber (NASH) war schon zweimal Thema eines Benefits: das erste Mal im Mai 2010 und dann im Juni letzten Jahres.Unter dem Titel „Die Fettleber-Sau wird durchs Dorf getrieben“ wurde der erste...

    PDF lesen
  • DEGAM-Benefits

    Michael M. Kochen

    PDF lesen
  • Schrittmacher-Recycling hilft Patienten mit lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen in Drittwelt-Ländern

    Hohe Kosten verhindern meist, dass Kranke in Schwellenländern bzw. Staaten der Dritten Welt eine u.U. lebenserhaltende Therapie mit einem Schrittmacher erhalten. Kollegen aus Indien und den USA wollten das nicht...

    PDF lesen
  • Kleiner Ausflug in die Schweiz …

    Erkältungen, Halsweh, Husten, Bronchitis, Grippe – das tägliche Brot hausärztlicher Praxen, besonders im Herbst und Winter.Genau unter diesem Titel haben Schweizer Kliniker aus Basel, Chur, Lugano und Lausanne...

    PDF lesen
  • Major Depression: Langfristige Prognose eines Rückfalls

    Welche Faktoren können am ehesten die langfristige Prognose einer Depression vorhersagen?Die kanadischen Autoren rekrutierten 585 Personen über 16 Jahre, die im Jahre 2000/2001 eine Major Depression erlitten hatten...

    PDF lesen
  • US Preventive Services Task Force spricht sich gegen PSA-Screening aus

    Kaum ein Thema ist so intensiv in hausärztlichen Diskussionsforen (wie z.B. dem Listserver Allgemeinmedizin) diskutiert worden wie das Pro und Contra des PSA-Screenings.Die US Preventive Services Task Force hat sich...

    PDF lesen
  • Schwangerschaftshypertonie: Wie behandeln?

    Eine Schwangerschaftshypertonie besteht, wenn der systolische Blutdruck mindestens 140 mm Hg und der diastolische mindestens 90 mm Hg beträgt – entweder bereits vor der Schwangerschaft oder bei Erstvorstellung vor der...

    PDF lesen
  • Zusammenhang von Citalopram und Escitalopram (Cipralex®) mit dosisabhängiger QT-Intervall-Verlängerung

    Die AkdÄ hat auf Risikoinformationen über Verlängerungen des QT-Intervalls im Zusammenhang mit Citalopram aufmerksam gemacht. In einem aktuellen Rote-Hand-Brief wies der Hersteller Lundbeck auf das gleiche Problem bei...

    PDF lesen

DEGAM-Nachrichten

  • Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)Beitrittserklärung

    DEGAM-BundesgeschäftsstelleGoethe-Universität, Haus 10 C / 1. StockTheodor-Stern-Kai 760590 Frankfurt am Mainzur Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin e.V. (DEGAM) als...

    PDF lesen
  • Das Robert Koch-Institut bittet um Ihre Mitarbeit

    Hausärztliche Praxen für Varizella-zoster-Virus-Sentinel gesucht

    In einem bundesweiten Netzwerk niedergelassener Ärzte erhebt das Robert Koch-Institut (RKI) Daten zu Varizellen und Herpes zoster in der Bevölkerung und setzt damit die bisherige erfolgreiche Arbeit der...

    PDF lesen
  • Endlich eine Ausbildung für Allgemeinmedizin in Sicht!

    In den Bemühungen um eine Neugestaltung der allgemeinmedizinischen Weiterbildung hat die SAGAM zusammen mit der Salzburger Ärztekammer und dem Gesundheitsressort des Landes Salzburg mit Landesrätin C. Schmidjell einen...

    Christoph Dachs, Andreas Sönnichsen

    PDF lesen
  • Die Allgemeinmedizin stärken! Mitglieder werben Mitglieder

    Liebe Kollegin, lieber Kollege,als Präsident der DEGAM ist es mir ein wichtiges Anliegen, Sie über die Aktivitäten innerhalb unseres Präsidiums zu informieren. Im ersten Newsletter „DEGAM aktuell“ hatte ich vier...

    PDF lesen
  • Bericht über eine Erfolgsgeschichte

    Beginn der allgemeinmedizinischen Verbundweiterbildung in Bremen

    Zusammenfassung: Am 15. Februar 2012 wurde durch die Bremer Gesundheitssenatorin öffentlich der Start der Verbundweiterbildung Allgemeinmedizin Bremen verkündet. Besonderheiten des Konzeptes sind der Einschluss aller...

    Guido Schmiemann, Günther Egidi, Jürgen Biesewig-Siebenmorgen

    PDF lesen

Editorial

  • Wie werde ich Allgemeinmediziner?

    Seit der Einführung des Facharztes für Allgemeinmedizin in Deutschland sind vier Jahrzehnte vergangen und seit knapp 20 Jahren ist die Facharztausbildung Voraussetzung für die Niederlassung mit Kassenzulassung. Doch...

    Fabian Frank

    PDF lesen

Sonstiges

  • Einladung zumReferenten und Moderatoren

    37. GHA-Symposium„Novellierung der Ärztlichen Approbationsordnung – Fokus Allgemeinmedizin“16./17. Juni 2012Anmeldung unter www.gha-info.de

    Vorsitzender: Prof. Dr. med. Wilhelm NieblingLeiter des Lehrbereichs AllgemeinmedizinAlbert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.Elsässer Str. 2m, 79110 Freiburgwww.gha-info.deVeranstaltungsortStiftung RUFZEICHEN...

    PDF lesen

Leserbriefe

  • Baum E, Maisel P, Dörr C, Donner-Banzhoff N. Aktualisierung der DEGAM-Leitlinie Müdigkeit. Z Allg Med 2012; 88: 133–137

    Leserbrief von Dr. Armin HofmannAls „gelernter“ Internist und langjähriger Hausarztinternist erkenne ich im diagnostischen Procedere der Leitlinie „Müdigkeit“ einige Schwächen. Ferritin (und Transferrinsättigung)...

    PDF lesen

Der besondere Artikel

  • Probleme des Teams in der deutschen ambulanten Versorgung

    Einführung: Das Team, bestehend aus Personen meist unterschiedlicher Professionen, die in (gleichberechtigter) Zusammenarbeit an einer gemeinsamen Aufgabe arbeiten, wird auch für den ambulanten Bereich in Deutschland...

    Heinz Harald Abholz

    PDF lesen

Originalarbeit