Loading...

ZFA-Logo

Ausgabe 09/2009

In dieser Ausgabe finden Sie unter anderem folgende Themen:

PDF Alle ZFA-Ausgaben anzeigen

Inhaltsverzeichnis (09/2009)

Originalarbeit

  • Zuweisermarketing von Kliniken: ein Win-Win-Modell?

    Zusammenfassung: Die große Erfolgsbedeutung guter Beziehungen zu den niedergelassenen Ärzten ist für Krankenhäuser unbestritten. Auf Basis einer selbstkritischen Ist-Analyse der aktuellen Zuweisersituation sollte...

    Sascha Saßen, Andreas Bienert, Michael L. Bienert

    PDF lesen
  • Eine Beobachtungsstudie in einer Hausarztpraxis

    Wie verhalten sich Patienten unmittelbar nach der Verabschiedung?

    Hintergrund: Beim Verlassen des Sprechzimmers räuspern sich manche Patienten oder zeigen andere Reaktionen. Solche Reaktionen nach Häufigkeit und Inhalt genauer aufzuschlüsseln, war Ziel dieser Beobachtungsstudie....

    Wolfgang A. Stunder

    PDF lesen
  • „Ein sehr weites Feld“: Konzepte von Hausärzten bei Schwindel

    Einleitung: Schwindel ist durch eine Vielzahl möglicher Ursachen und teils mangelnde Therapieoptionen gekennzeichnet. Ziel der Untersuchung war es, individuelle Krankheitsvorstellungen und Vorgehensweisen (Konzepte)...

    Gudrun Theile, Eva Hummers-Pradier, Susanne Schweitzer, Carsten Kruschinski

    PDF lesen
  • Feedbacktraining für allgemeinmedizinische Lehrpraxen

    „Wie sage ich es meinen Studierenden?“

    Anmerkung: Zur besseren Lesbarkeit wurde im Text z. T. auf die Nennung der männlichen Form verzichtet – beide Geschlechter sind aber immer in gleichberechtigter Weise gemeint.Zusammenfassung: Mit Einführung des...

    Wilhelm Niebling, Klaus Böhme, Hille Lieverscheidt, Irmgard Streitlein-Böhme

    PDF lesen

DEGAM-Nachrichten

  • Sektionsbericht Qualitätsförderung 2008/2009

    Die Arbeit der Sektion Qualitätsförderung der DEGAM umfasste in den Jahren 2008 und 2009 im Wesentlichen zwei Bereiche: (1) Leitlinien und (2) Qualitätsindikatoren.(1) Leitlinien(1.1) DEGAM-LeitlinienIm Jahr...

    Joachim Szecsenyi, Martin Scherer

    PDF lesen
  • Sektionsbericht Fortbildung 2009

    Im vergangenen Jahr lag der Schwerpunkt der Sektionsarbeit bei der Weiterentwicklung des Fortbildungsangebotes „Tag der Allgemeinmedizin“.In einem E-Mail-Abstimmungsverfahren erarbeiteten die Sektionsmitglieder im...

    Günther Egidi

    PDF lesen
  • Sektionsbericht Forschung 2009

    Internationaler ForschungskursNach der erfolgreichen Durchführung des ersten Teils des internationalen Forschungskurses im März 2008 richtete die DEGAM gemeinsam mit der NHG (Nederlands Huisarts Genootschap) und...

    Eva Hummers-Pradier

    PDF lesen
  • Sektionsbericht Studium und Hochschule 2009

    Aufgaben der SektionHauptaufgabe der Sektion ist die Förderung der Arbeitsbedingungen in Forschung und Lehre der Allgemeinmedizin an deutschen Universitäten und Hochschulen. Die Sektion ist ein Ansprechpartner in...

    Erika Baum, Maren Ehrhardt

    PDF lesen
  • Sektionsbericht Weiterbildung 2009

    Der Weg zum Ziel – also eine gute Weiterbildung – ist ein wichtiger Teil für ein zufriedenes (Berufs-)Leben. Die Mitglieder der DEGAM-Sektion Weiterbildung versuchen flexible und möglichst übersichtliche Möglichkeiten...

    Thomas Lichte

    PDF lesen
  • Sektionsbericht Versorgungsaufgaben 2009

    Die Sektion Versorgungsaufgaben traf sich im Vergangenen Jahr in Berlin und mehrfach in der Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung in Heidelberg. Die wichtigsten behandelten Versorgungsaufgaben waren: ...

    Peter Engeser, Stefan Hensler

    PDF lesen

Editorial

  • Begann es in La Gloria ...?

    Es ist wie bei der Abwrackprämie – an Expertenmeinungen zum Thema „Schweinegrippe“ herrscht in diesen Wochen wahrlich kein Mangel ... und sie sind von fundamentaler Gegensätzlichkeit:Das Spektrum reicht von...

    PDF lesen

DEGAM-Benefits

  • Schweinegrippe: Fragen und Antworten

    F: Soll man jeden Patienten mit V. a. grippales Syndrom abarbeiten bzw. zu Hause besuchen?A: Unsere Empfehlung lautet NICHT, alle Patienten mit V. a. grippales Syndrom abzuarbeiten, sondern nur diejenigen, für die...

    PDF lesen
  • Der folgende Text „Schweinegrippe: Neue Empfehlungen der DEGAM“ steht auch auf der neuen Webseite http://www.degam.de/H1N1.html zur Verfügung. Dort finden Sie auch weitere Infos und Links zu verschiedenen Institutionen und Ländern sowie den Landesge

    Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,die neue Influenza A (H1N1) ist bislang für die große Mehrheit der Infizierten milde verlaufen. Sie breitet sich allerdings auch in Deutschland rasch aus, sodass es wohl nur noch eine...

    Michael M. Kochen

    PDF lesen

Leserbriefe

  • van den Bussche H et al. Die ärztliche Versorgung von Pflegeheimbewohnern in Deutschland ... Z Allg Med 2009; 85: 240–246...

    van den Bussche H et al. Organisationsformen der hausärztlichen Versorgung von Pflegeheimbewohnern in Deutschland und im benachbarten Ausland. Z Allg Med 2009; 85: 296–301Leserbrief zu beiden Artikeln von Dr. med....

    Barbara Christ, Werner Heyn, Manfred Lohnstein, Werner Wolf

    PDF lesen
  • Abholz HH. Editorial: Ungleichheit in der Versorgung. Z Allg Med 2009; 85: 225 und Melchinger H. Vertragsärztliche Versorgung psychisch Kranker: Ungleiche Chancen für Patienten. Z Allg Med 2009; 85: 247–253

    Leserbrief zu beiden Artikeln von Dr. med. Christa Roth- SackenheimSehr geehrter Herr Abholz,als Vorsitzende des Berufsverbandes Deutscher Fachärzte für Psychiatrie und Psychotherapie schreibe ich folgenden...

    Christa Roth-Sackenheim

    PDF lesen
  • Melchinger H. Vertragsärztliche Versorgung psychisch Kranker: Ungleiche Chancen für Patienten. Z Allg Med 2009; 85: 247–253

    Leserbrief von Dr. med. Hubert HeilemannWie schon in seinen früheren Arbeiten zeigt Melchinger erneut das vielfach bestehende Elend der ambulanten psychiatrischen Versorgung auf. Sicherlich ist die Situation regional...

    PDF lesen

Kommentar / Meinung

  • Bienert ML et al. Zuweisermarketing von Kliniken: ein Win-Win-Modell?

    Kommentar zu diesem Artikel von Dr. med. Jean-François ChenotEin Artikel in der Zeitschrift für Allgemeinmedizin der die Sicht der Krankenhäuser auf Zuweiser darstellt, mag zunächst überraschen. Für Hausärztinnen und...

    PDF lesen

Übersicht-Review

  • IGeL kritisch betrachtet: Hormonspiegelbestimmung bei beschwerdefreien Frauen in der Postmenopause

    Als IGeL – Individuelle Gesundheitsleistungen – werden inzwischen vielfältige diagnostische und therapeutische oder präventive Leistungen angeboten, die von den Gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden und...

    Martin Beyer, Antje Erler, Kristina Saal, Juliana J. Petersen

    PDF lesen