Loading...

ZFA-Logo

Konrad Schmidt

  • Originalarbeit

    Erfahrungen aus einem universitären Programm zur strukturierten Weiterbildung im Fachgebiet Allgemeinmedizin

    Hintergrund: Die strukturierte Weiterbildung Allgemeinmedizin am Universitätsklinikum Jena besteht seit 2009 und möchte zukünftige Führungskräfte in der Allgemeinmedizin fördern. Zusätzlich zur klinischen Weiterbildung an einem Universitätsklinikum und bei kooperierenden, niedergelassenen Hausärzten...

    Ausgabe 7/2018

    PDFlesen
  • Ein Bericht vom LOVAH-Austausch und -Kongress 2015Der besondere Artikel

    Go Viral – Ansteckende Begeisterung

    Zusammenfassung: Für die weitere Professionalisierung der Allgemeinmedizin ist eine umfassende Fort- und Weiterbildung essenziell. Helfen könnte dabei das Lernen von europäischen Gesundheitssystemen mit einer starken Primärversorgung (im vorliegenden Fall die Teilnahme an einem internationalen Austausch...

    Ausgabe 1/2016

    PDFlesen
  • Bericht von einer Teilnahme am Hippokrates-AustauschprogrammDer besondere Artikel

    Allgemeinmedizin in Dänemark

    Hintergrund: Seit dem Jahr 2000 bietet das Hippokrates-Austauschprogramm des Vasco da Gama Movements, der Nachwuchsorganisation der World Organisation of Family Doctors (WONCA), Ärztinnen und Ärzten in Weiterbildung bzw. jungen Fachärztinnen und -ärzten für Allgemeinmedizin die Möglichkeit, ein anderes...

    Ausgabe 1/2014

    PDFlesen
  • Evaluationsmethoden und -inhalteOriginalarbeit

    Wie wird das Blockpraktikum Allgemeinmedizin evaluiert?

    Hintergrund: Das Blockpraktikum Allgemeinmedizin (BP) ist fester Bestandteil des deutschen Medizinstudiums. Die Organisation und Ausgestaltung des BP obliegt den jeweiligen allgemeinmedizinischen Hochschul-Standorten. Das Hochschulrahmengesetz gibt vor, dass alle Lehrveranstaltungen an Universitäten...

    Ausgabe 3/2013

    PDFlesen
  • Originalarbeit

    Die NVL/S3-Leitlinie Unipolare Depression – was ist wichtig für die hausärztliche Praxis?

    Zusammenfassung: Depressive Störungen gehören zu den häufigsten Beratungsanlässen in der hausärztlichen Praxis. Einen Beitrag zur Verbesserung der Versorgung in Deutschland soll die neue evidenz- und konsensbasierte S3-/Nationale Versorgungsleitlinie „Unipolare Depression“ darstellen. Sie gibt...

    Ausgabe 5/2011

    PDFlesen